Boat Landing & Crew Transfer

(17)

Es muss nicht immer ein großer Schritt sein – aber es ist ein sehr gefährlicher: Der Überstieg von einem sich mit dem Wind und den Wellen bewegenden Boot auf ein Offshore-Bauwerk ist nicht nur bei rauerer See ein Wagnis. Die sichere Zugänglichkeit der Anlagen auf hoher See beim Bau und während des Betriebs ist ein wichtiges Kriterium für den Erfolg eines Projekts. Der Begriff Boat Landing steht hier für viele unterschiedliche Überstiegsmöglichkeiten.

Kurse

Hinweise: Soweit nicht anders angegeben, ist die Sprache während der Trainings Deutsch. Eine Durchführung auf Englisch ist nach Absprache möglich. Alle genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Termine zum Boat Landing bieten wir auf Nachfrage an. Unser Service Office (Telefon: +49 381 202689-04, E-Mail: service@star-rostock.com) steht Ihnen hierfür gern zur Verfügung.

Kosten

240,00 € (zzgl. MwSt.)

 

Bei Neukunden, Privatpersonen, Unternehmen mit Firmensitz außerhalb Deutschlands sowie Kunden, deren Bonität nicht zu prüfen ist, behalten wir uns die Bezahlung vor Ort via EC- oder Kreditkarte (Visa/Master) vor.

Kursbeschreibung

Der Kurs beinhaltet neben theoretischem Unterricht viele praktische Übungen. Die Teilnehmer lernen die unterschiedlichen Überstiegssysteme und -verfahren sowie deren Vor- und Nachteile kennen. Während des Lehrgangs werden die Teilnehmer auf wichtige Verhaltensweisen und Verfahrensabläufe beim Überstieg auf das Bauwerk und während des Transfers sowie in die Benutzung der Persönlichen Schutzausrüstung hingewiesen. Für die praktischen Übungen werden verschiedene Boote genutzt, unter anderem werden auch der Überstieg Boot/Boot sowie die Evakuierung aus der Höhe auf ein Boot und ins Wasser trainiert.

Teilnehmerkreis

Das Training richtet sich an Techniker, Servicepersonal, Wissenschaftler, Mitarbeiter von Hilfsorganisationen und sonstiges Personal, das offshore z. B. auf Windkraftanlagen, Forschungsplattformen und Bohrinseln tätig wird.

Voraussetzungen

Es ist ein Mindestmaß an körperlicher Fitness notwendig, da die kursspezifischen praktischen Übungen physische Belastbarkeit erfordern. Die Teilnehmer dürfen keine gesundheitlichen Einschränkungen (v. a. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Wirbelsäulenerkrankungen) haben und müssen auf Grund der Jugendschutzgesetzes mindestens 18 Jahre alt sein. Der Arbeitgeber hat laut Arbeitschutzgesetzt mit der Anmeldung sicherzustellen, dass die entsendeten Mitarbeiter für eine Offshore-Tätigkeit tauglich sind. Freiberufler und Privatpersonen wird empfohlen, sich die Tauglichkeit durch eine medizinische Untersuchung bestätigen zu lassen, da sie eigenverantwortlich handeln. In jedem Fall übernimmt der Teilnehmer vor Trainingsbeginn die tagesaktuelle Verantwortung für seine physische und psychische Leistungfähigkeit.

Dauer

ca. 0,5 Tage (5 Unterrichtseinheiten)

Abschluss

Nach dem Bestehen einer schriftlichen Prüfung wird ein englischsprachiges Zertifikat (Gültigkeit 4 Jahre) mit ID-Nummer und vollständiger Inhaltsangabe des Lehrgangs ausgehändigt. Zugleich erfolgt ein Eintrag in unserem Zertifikatsregister und im Sicherheitspass des Teilnehmers.